Stadt Abenberg

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Altstadt - Dreifaltigkeitskapelle - Ebersbach - Kapsdorf (7A) - Dürrenmungenau mit Wasserschloss - Altstadt

Die nordwestlichen und westlichen Dörfer Abenbergs 

Eckdaten

Länge und Gehzeit: 
Weg 7:     11,5km / 3 Std. 
Weg 7A:        3km / 1 Std. 

Weg 7+7A: 14km / 3,5 Std. 
 

Ausgangspunkte: 

 
Altstadt/Bürgerhaus 
Stillaplatz 3 

 
Parkplatz Oberes Tor 

 

Ebersbach Bushaltestelle 

 

Kapsdorf Hauptstraße (7A) 

 

Dürrenmungenau  
Schlossallee 

 

Karten: 

Landkreiswanderkarten 

"Schwabachtal/Reichs- 
wald" und "Rothsee/ 
Brombachsee" 

 

Weitere Informationen: 

Stadt Abenberg 

Tourismus Info 

Stillaplatz 3 

91183 Abenberg 

Tel. +49 9178 9880-54 

tourismus(@)stadt-abenberg.de   

 

Besonderheiten 
Abenberger Altstadt 

 

Dürrenmungenau: 
Wasserschloss  
(heutige Form 17. Jh.) 

 
Kirche St. Jakobus mit  
Fachwerkturm (1614) und sehenswertem Gemälde  
“Hieronymus im Gehäuse” 

Wegbeschreibung

Der Haupt-Ausgangspunkt, des in beiden Richtungen ausgeschilderten Rundwanderwegs, befindet sich in der Abenberger Altstadt vor dem Bürgerhaus. Es wird empfohlen den Weg entgegen des Uhrzeigersinns vorbei am Rathaus durch das Obere Tor zu begehen. Weiter geht es entlang der Windsbacher Straße, bis zur Abbiegung rechts in die Ebersbacher Straße. Der Weg führt aus der Stadt hinaus über Felder an den Kaltenbachweihern vorbei. Kurz danach zweigt er nach links in Richtung Wald ab, vorbei an der kleinen Dreifaltigkeitskapelle. Im weiteren Wegverlauf geht es vorbei am "Schneckenbuck". Im Wald kann man noch einige alte Grenzsteine finden. Nach einiger Zeit öffnet sich auf einer Anhöhe der Blick nach Norden. Dort sind die Reste ehemaliger Steinbrüche zu sehen. Kurz vor der Ortsverbindungsstraße nach Ebersbach biegen wir nach rechts ab, gehen am Waldrand entlang und wenden uns danach nach links zum östlichen Ortseingang von Ebersbach. 

Vorbei an einem Reiterhof verlassen wir Ebersbach in nordwestlicher Richtung auf einem befestigten Flurweg. An einem Feldkreuz geht es nach links. Wer noch einen Abstecher zur Einkehr nach Kapsdorf machen möchte, kann hier dem kurzen Rundwanderweg 7A folgen, der hinter Kapsdorf wieder auf den Weg 7 zurück (Insgesamt etwa 2,5km Zusatzweg) findet. 

Ansonsten geht es weiter in südlicher Richtung nach Dürrenmungenau. Hier lohnen sich kurze Abstecher zum romantischen Wasserschloss und zur Jakobus-Kirche mit Fachwerkturm. Nach links, erst auf dem Steinbacher Weg, dann weiter nach Osten auf einem Feldweg, geht es zurück in Richtung Abenberg, vorbei an der geheimnisvollen “Weißen Säule”. Auf dem letzten Kilometer hat man stets einen guten Panorama-Blick auf Stadt und Burg und kurz vor der Altstadt auf das Kloster und den Abenberger Wald. Vorbei an der Jakobus-Kirche gelangt man wieder zum Ausgangspunkt der Wanderung in der Altstadt. 

Die Burgenstraße

Eine der ersten Touristikrouten Deutschlands und Abenberg ist dabei!

Weiter zur Homepage